Microsoft 365 Copilot ist eine revolutionäre Technologie, die vor Kurzem von Microsoft vorgestellt wurde und die verspricht, virtuelles Training (VILT) und andere Formen des Online-Lernens zu verändern. Mithilfe dieses KI-gestützten Tools können Sitzungsleiter hochgradig interaktive und ansprechende Lernerlebnisse vermitteln, die individuell auf die Bedürfnisse und Wünsche der einzelnen Lernenden zugeschnitten sind. In diesem Artikel untersuchen wir das Potenzial von Microsoft Copilot für die bahnbrechende Umgestaltung des virtuellen Trainings und erörtern, wie KI das Lernmanagement grundlegend verändert.

KI und Lernmanagement: ein Duo mit viel Potenzial

Es ist kein Geheimnis, dass Tools mit künstlicher Intelligenz (KI) immer leistungsfähiger werden und in immer stärkerem Maße für die Öffentlichkeit zugänglich sind. Ganz gleich, ob es um die Erstellung personalisierter Speisepläne mit ChatGPT oder um die Berechnung präziser Finanzprognosen mit TensorFlow geht: Die Menschen gewöhnen sich immer mehr an den Umgang mit KI-Tools, die sie bei ihrer täglichen Arbeit und in ihrem Leben unterstützen.

Die KI wird alle Branchen verändern, also sollten wir alle darüber nachdenken, nicht nur die Datenwissenschaft.

Reid Hoffman, Mitgründer von LinkedIn und Risikokapitalgeber

Im Bereich des Lernmanagements schaffen die KI-Instrumente neue Möglichkeiten für personalisierte und adaptive Lernerlebnisse. KI-Algorithmen wie Microsoft 365 Copilot können riesige Datenmengen analysieren und Lernenden mithilfe dieser Informationen individuelle Lernpfade anbieten, die auf ihre konkreten Bedürfnisse und Lernstile zugeschnitten sind.

Wie beeinflusst KI das Lernmanagement?

Es kann vor dem Hintergrund dieser umfassenden Qualitäts- und Produktivitätssteigerung im Schulungsbereich davon ausgegangen werden, dass KI-gestützte Lernmanagementtools durchaus herkömmliche Lernstrukturen ersetzen könnten. Angesichts dessen, was diese Tools der Lern- und Schulungsbranche bieten können, ist das auch nicht allzu überraschend.

Die KI-Technologie krempelt das Lernmanagement um, denn sie ermöglicht Folgendes:

  • Adaptives Lernen: Mithilfe der KI lassen sich flexible Lernprogramme erstellen, die sich dem Tempo und Fortschritt der Lernenden individuell anpassen und so ein maßgeschneidertes Lernerlebnis vermitteln.
  • Besserer Unterricht: KI-gestützte Bewertungstools können Lehrkräften Echtzeitfeedback zu den Leistungen der Lernenden geben, sodass sie ihren Unterricht an deren Bedürfnisse anpassen können.
  • Optimierte Lernbedingungen: KI kann auch eingesetzt werden, um interaktive und ansprechende Lernerlebnisse zu gestalten, wie z. B. virtuelle Simulationen oder Erlebniswelten, die Engagement und Konzentration der Lernenden stärken.
  • Gestraffte Verwaltung: Mit KI lassen sich viele Verwaltungsaufgaben automatisieren, wie z. B. die Anwesenheitskontrolle, die Benotung von Aufgaben und die Erstellung und Abgabe von Bewertungen. So bleibt den Lehrkräften mehr Zeit, sich der Wissensvermittlung und der Unterstützung der Lernenden zu widmen.

Mit der Weiterentwicklung der Lernmanagementbranche wird die KI zweifellos eine immer wichtigere Rolle bei der Zukunftsgestaltung von Bereichen wie Schulungen, Lernen, Arbeiten und Leben insgesamt spielen. Deswegen liegt die Frage nah, wie das neue Microsoft-Tool GitHub Copilot zu dieser Produktivitätsverlagerung beitragen wird. Werfen wir doch einmal einen Blick darauf.

Microsoft Copilot

Was ist Microsoft Copilot?

Microsoft Copilot ist ein neues KI-gestütztes Tool, das mithilfe der Verarbeitung natürlicher Sprache (NLP) und maschinellem Lernen in Echtzeit auf Benutzereingaben reagieren kann. Das zugrundeliegende System (GitHub Copilot) wurde von Microsoft unter Mithilfe von OpenAI entwickelt. Copilot ist so konzipiert, dass Microsoft-Benutzer auf vielfältige Weise unterstützt werden. Das Tool kann mit einer Reihe von Microsoft 365-Apps verbunden werden, um die Produktivität zu steigern und Arbeitsabläufe zu verbessern.

Der heutige Tag markiert den nächsten großen Schritt in der Entwicklung der Art und Weise, wie wir mit Computern interagieren. Das wird unsere Arbeitsweise grundlegend verändern und eine neue Welle der Produktivitätssteigerung auslösen.

Satya Nadella, Vorstandsvorsitzender und CEO, Microsoft

Mehr Produktivität mit Microsoft Copilot

Mit seinen fortschrittlichen Features unterstützt Microsoft Copilot Unternehmen dabei, das volle Potenzial von Microsoft 365 auszuschöpfen und Kommunikation, Zusammenarbeit und Produktivität zu verbessern. Mit Copilot erhalten Unternehmen eine hilfreiche Ressource, die sie unter anderem bei der Rationalisierung von Aufgaben, der Überwachung der Systemleistung und der Verwaltung ihrer Microsoft 365-Anwendungen unterstützt.

Von den Entwicklern, die GitHub Copilot nutzen, sagen:

  • 88 %, sie seien produktiver
  • 74 %, sie können sich stärker erfüllenden Tätigkeiten widmen
  • 77 %, sie benötigen weniger Zeit zum Auffinden von Informationen oder Beispielen

Insgesamt verändert Microsoft 365 Copilot die Arbeitsweise von Unternehmen im modernen digitalen Zeitalter und macht sie effizienter, kooperativer und produktiver.

Welchen Nutzen hat Microsoft Copilot für virtuelles Training?

Virtual instructor-led training (VILT) has become increasingly popular in recent years, as more organizations shift to remote and hybrid working models. VILT offers numerous benefits, including cost savings, increased efficiency, and greater accessibility for learners. However, VILT also has several challenges, such as a lack of engagement, difficulty in addressing individual learner needs, and limited opportunities for collaboration.

Microsoft Copilot geht diese Herausforderungen direkt an: Den Sitzungsleitern steht ein KI-gestützter virtueller Assistent zur Verfügung, der selbst lernen und sich an Lernstil und spezielle Bedürfnisse des jeweiligen Lernenden anpassen kann. Dieser KI-Algorithmus nutzt die Datenanalyse, um die Stärken, Schwächen und Vorlieben der einzelnen Lernenden zu verstehen und so möglichst relevante und individuelle Hilfestellung anzubieten.

Beispielsweise kann Copilot dabei helfen, die Interaktion der Lernenden mit den Inhalten zu kontrollieren, und Administratoren dabei unterstützen, ihr virtuelles Training besser auf die Bedürfnisse der Lernenden abzustimmen. Das führt zu einem Produktivitätszuwachs bei den Lernadministratoren und strafft den Prozess der Inhaltserstellung ganz entscheidend.

4 Ansätze zur Ergänzung des virtuellen Trainings mit Microsoft Copilot

Als adaptiver KI-Assistent kann Microsoft Copilot virtuelle Trainings auf vielfältige und wirksame Weise unterstützen:

  1. Generieren von Schulungsmaterialien in Echtzeit: Copilot kann Sitzungsleiter bei der spontanen Erstellung von Schulungsmaterialien unterstützen. Hierzu erstellt es automatisch Kurssnippets, Beispiele und sogar Zusammenfassungen der behandelten Konzepte. Administratoren können mit Copilot auf Grundlage eingefügter Informationen oder anderer Dateien wie z. B. Schulungsnotizen neue Kursinhalte in Microsoft Word konzipieren. Bei einem virtuellen Training kann der Sitzungsleiter einfach seinen Plan oder seine Gliederung eintippen. Copilot schlägt daraufhin Inhaltssnippets vor, die zur Veranschaulichung der einzelnen Punkte beitragen können. So spart der Sitzungsleiter wertvolle Zeit und Aufwand und kann sich ganz der Kommunikation mit den Lernenden widmen.
  2. Bereitstellen maßgeschneiderter Empfehlungen: Copilot kann personalisierte Empfehlungen für Lernende auf Grundlage ihrer Leistungen in früheren Lernzielkontrollen oder Bewertungen erstellen. Diese Empfehlungen können Ressourcen wie Tutorials, Videos oder praxisnahe Übungen umfassen, die den Lernenden helfen sollen, ihre Qualifikationen in bestimmten Bereichen zu verbessern. Durch personalisierte Empfehlungen erhalten die Lernenden die erforderliche Unterstützung genau zum richtigen Zeitpunkt.

Durch den Einsatz von KI kann das Lernen mit personalisierten Programmen auf die individuellen Bedürfnisse, Ziele und Fähigkeiten jedes einzelnen Beschäftigten zugeschnitten und angepasst werden, sodass Lücken beim Lernen und Lehren geschlossen werden können.

Abhinand Chincholi, Forbes Councils Member
  1. Automatisierung von Benotung und Bewertung: Copilot kann von Lernenden geschriebene Inhalte analysieren und schnelles Feedback geben, das Bereiche mit Verbesserungspotenzial aufzeigt. Mit Copilot in Excel können Lehrkräfte beispielsweise Schulungsdaten besser analysieren und untersuchen, indem sie Copilot natürliche Fragen stellen und Zusammenfassungen und Informationen über Lerntrends zurückerhalten. Mithilfe dieses Feedbacks können sie dann Schwerpunkte in bestimmten Bereichen setzen, in denen die Lernenden Schwierigkeiten haben, und gezielte Inhalte anbieten, um Fortschritte zu erzielen. Dieses Verfahren spart Lehrenden wie auch Lernenden Zeit und setzt Ressourcen für weitere Qualifizierungen oder die Entwicklung anspruchsvoller Konzepte frei.
  2. Facilitating teamwork and collaboration: Copilot can support team-based VILTs by offering real-time learning recommendations, along with the ability to collaborate and work together in a shared environment, like for example, Microsoft Teams. Copilot in Microsoft Teams can help instructors create notes on key points discussed in their session and make session summaries for learners who aren’t in attendance, among other features. Using Copilot in Teams can ease the administrative strain of hosting VILT while enabling learners to build their understanding of new concepts more quickly through collaboration in the centralized Microsoft 365 digital workplace.

KI und die Zukunft des Lernmanagements

Microsoft Copilot ist eine spannende neue Technologie, die verspricht, virtuelles Training und andere Formen des Online-Lernens grundlegend zu verändern. Durch den Einsatz von KI-Algorithmen zur Vermittlung personalisierter und adaptiver Lernerlebnisse kann Copilot Lernenden helfen, ihr Potenzial vollständig auszuschöpfen, und trägt gleichzeitig dazu bei, virtuelles Training ansprechender und dynamischer zu gestalten.

*Hinweis: Zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Dokuments befindet sich Microsoft Copilot noch in einer frühen Entwicklungsphase. Die Features und Leistungsmerkmale können sich daher noch ändern.